facebook

Wie lässt sich die Lebensqualität in Städten in Zeiten des demographischen Wandels verbessern? Welche innovativen Konzepte gibt es in Europa?  

Das fragte sich der Bürgermeister von Seoul und stieß auf die Mütterzentren als ein Beispiel für vorbildliche Stadtteilarbeit. Um mehr darüber zu erfahren, lud er Hildegard Schooß als eine der Keynote-Sprecherinnen auf den ersten Kongress für soziale Erneuerungen in die südkoreanische Metropole  ein. Ute Latzel hat sie begleitet und berichtet über die Reise.
 

Zwischen Aufbruch und Willkommensatmosphäre
Ein Reisebericht Seoul/Südkorea, 15.11.-20.11.2015 - Social Innovation Conference 2015

Schon unsere Abfahrt aus Deutschland und unser Ankommen in Seoul spiegeln wieder, was uns während unserer Reise begleitet hat: Eine große Bereitschaft zum Aufbruch sowie eine durchgehende Willkommensatmosphäre, wo immer wir auch angekommen sind und auch mal bleiben konnten.

Hildegard Schooß, Gründerin der deutschen Mütterzentrumsbewegung und des SOS Mütterzentrums Salzgitter, und ich, Vorstandsmitglied des Bundesverbandes der Mütterzentren waren auf die „Social Innovation Conference 2015“ nach Seoul eingeladen.

> Termine:

Wir leben Leben rgbLogo OHJA ohne Verbandsname rgb

logo ashokaLogo Robert Bosch Stiftunglogo BfFSFJ rgbapfelbaum logo rgb kl